Willkommen auf 
Sylvia Fahrenkrog-Petersens Blog!

Ich freue mich, dass Sie meinen Blog besuchen. Hier lesen Sie meine Ansichten
zu Entwicklungen in der Medienbranche. Als CEO der Good Times Fernsehproduk-tions-GmbH habe ich in der über 15-jährigen Firmengeschichte schon viel erlebt 
und bin bis heute eine begeisterte Fernsehmacherin.

Shitstorm voll braunem Mist oder Was muss man sich gefallen lassen?



Anfang September wollte die gesamte Good Times spontan und ohne großes Drumherum ein Zeichen setzen. So entstand für unseren YouTube-Kanal das Video „Klares Statement der GOOD TIMES: Refugees Welcome!“.
Leider hat die Kommentarfunktion wieder einmal bewiesen, dass die (vermeintliche) Anonymität im Internet nicht nur vielen Spinnern, sondern auch Rechtsradikalen als Forum dient. Von einem auf den anderen Tag schien das Video in gewissen Kreisen verbreitet worden zu sein und die Rassisten missbrauchten es als Forum für ihre Zwecke. Andere Meinungen zu akzeptieren, gehört in einer Demokratie dazu. Deswegen bleibt die Möglichkeit, trotz überwiegend negativer Kommentare und Bewertungen, bei diesem Video erhalten. Dabei disqualifizieren sich die ausländerfeindlichen User mit ihren Kommentaren selbst! Von oft mangelhaften Kenntnissen der deutschen Sprache mal ganz abgesehen.
Wir sind eine Fernsehproduktionsfirma, die für die unterschiedlichsten Sender genauso unterschiedliche Formate herstellt. Hier aber sprechen die Mitarbeiter als Menschen und werden dafür aufs Übelste beschimpft. Man muss sich offensichtlich vor den Rassisten mehr fürchten als vor jedem der ankommenden Flüchtlinge! Dabei gab es auch volksverhetzende Kommentare und genau diese haben wir bei YouTube gemeldet. Das ist keine Zensur, sondern ein ebenso klares Zeichen: Meinungsäußerungen – egal welcher Art – die halten wir aus. Auch einem Shitstorm stehen wir gelassen gegenüber, aber rechtsradikale Sprüche und persönliche Drohungen haben hier nichts verloren. Weder unter unserem Video, noch sonst irgendwo im oder außerhalb des Internets.