Willkommen auf 
Sylvia Fahrenkrog-Petersens Blog!

Ich freue mich, dass Sie meinen Blog besuchen. Hier lesen Sie meine Ansichten
zu Entwicklungen in der Medienbranche. Als CEO der Good Times Fernsehproduk-tions-GmbH habe ich in der über 15-jährigen Firmengeschichte schon viel erlebt 
und bin bis heute eine begeisterte Fernsehmacherin.

„Frühchen“ erzählt von mehreren Wundern



Ich freue mich sehr, dass die neue Good Times-Produktion eine klassische Reportage ist. Der Titel der Reihe: „Frühchen – Ein kleines Wunder“ sagt dabei alles aus. Denn in den drei zweistündigen Ausgaben kann der Zuschauer an vielen wundervollen Momenten teilhaben und über die Weiterentwicklung der Technik staunen. Zehn Familien begleiten wir in der schwierigen Zeit der Schwangerschaft, über den Krankenhausaufenthalt mit natürlichen Geburten und Kaiserschnitt-Operationen bis hin zu den ersten Momenten mit den Kindern zuhause. Mit VOX haben wir den idealen Partner für unser neues „Baby“ gefunden, denn der Sender hat sich mit regelmäßigen klassischen Reportageformaten einen Namen gemacht.
Als Mutter bin ich froh, dass ich meine Kinder ohne Komplikationen zur Welt gebracht habe und nicht über Monate und Wochen auf die Hilfe von Krankenhäusern angewiesen und dadurch an einen Ort gebunden war. Das ist bei Frauen, deren Geburtstermin ihrer Babys vor der 37. Schwangerschaftswoche errechnet ist, nämlich meist die Regel. Und dann liegen die passenden Krankenhäuser ja auch nicht zwangsläufig direkt um die Ecke, denn nur Kliniken mit neonatologischen Stationen sind auf alle Eventualitäten bei einer Frühgeburt eingerichtet – von entsprechend geschultem Fachpersonal bis zur nötigen technischen Ausstattung.
Die größte Herausforderung bei dieser Produktion war es, das Vertrauen mehrerer dieser Fachkrankenhäuser zu gewinnen. Viele lehnen eine Zusammenarbeit mit dem Fernsehen generell ab. Durch einige persönliche Besuche mit intensiven Gesprächen über unser Vorhaben ist es unserer Redaktion gelungen, sieben Hospitäler als Partner an Bord zu holen. Schließlich zeigt „Frühchen“, welche unglaubliche Arbeit dort vom Chefarzt bis zur Krankenschwester tagtäglich geleistet wird.
Wenn die Babys zur Welt kommen, bin ich total gerührt. Es ist bei den Bildern fast unvorstellbar, dass dieses so empfindliche neue Leben sich dank der Hilfe modernster Technik bald zu einem vollständig gereiften Kind entwickeln kann. Im Universitätsklinikum Leipzig begleiten wir zum Beispiel Tina Unruh, die Drillinge zu Welt bringt und schon drei gesunde Kinder hat. Unfassbar, welche Herausforderung sie und ihren Partner nun erwartet. Wenn „Frühchen – Ein kleines Wunder“ am 21. Juli um 22.15 Uhr auf VOX startet, erwarten den Zuschauer jeden Dienstag wahre Gefühle und interessante Informationen. Dafür übersetzt Dr. Franziska Rubin die oft komplizierten medizinischen Zusammenhänge in verständliche Sprache. Mich überzeugt die Ärztin, Autorin und Moderatorin auch aufgrund ihrer persönlichen Erfahrungen. Ihre Zwillinge kamen ebenfalls bereits in der 28. Schwangerschaftswoche zur Welt. Diese Frau weiß, wovon sie spricht und das bereichert die Reportage.