Willkommen auf 
Sylvia Fahrenkrog-Petersens Blog!

Ich freue mich, dass Sie meinen Blog besuchen. Hier lesen Sie meine Ansichten
zu Entwicklungen in der Medienbranche. Als CEO der Good Times Fernsehproduk-tions-GmbH habe ich in der über 15-jährigen Firmengeschichte schon viel erlebt 
und bin bis heute eine begeisterte Fernsehmacherin.

Der Alltag entscheidet im Kampf um die Krone



Am 8. Juni beginnt der dreiwöchige Testlauf von „Family Queen“ auf RTL II, montags bis freitags um 14.00 Uhr. Der Sendeplatz ist gut gewählt, denn um 14 Uhr müssen wir nicht direkt gegen unsere stärkste „weibliche“ Konkurrenz, die Shoppingqueen, antreten. Zusätzlich sind wir mit diesem schönen Format auch noch der Vorlauf für unseren „Trödeltrupp“.

Drei Stunden Good Times-Programm am Stück! Was für ein Auftritt!

Neben meinem Beruf als Fernsehproduzentin bin ich im normalen Leben ja auch Mutter von zwei eigenen und zwei „angeheirateten“ Kindern. Aus diesem Leben weiß ich, wie schwer es ist, diesen „Job“ gut zu machen. Keiner sagt einem, wie man seine Kinder richtig erzieht, was man am besten kocht und wann es wirklich sauber in der Wohnung ist. Und genau aus diesem Teil meines Lebens kam die Motivation, eine Sendung wie „Family Queen“ zu machen.

Vier Mütter mit ganz unterschiedlichen Lebensphilosophien, Familienstrukturen und Ernährungsgewohnheiten bewerten die Familie der jeweils anderen. Der Zuschauer erhält jeden Tag Einblick in den Alltag einer Mutter mit ihren Kindern, ihrem Partner und ihren Haustieren. Dabei ist nichts gestellt und die Spannbreite reicht von der Mutter mit einem extremen Putzbedürfnis, über die 30-Jährige, die meist in einem speziellen japanischen Outfit gekleidet das Haus verlässt, bis hin zu extremen Wendler-Fans, einer Bodybuilder-Familie oder Eltern, die ihre Kinder grenzenlos verwöhnen. Da sitze ich als Mutter gebannt davor und überlege auch, was finde ich gut und was entspricht so gar nicht meinen Vorstellungen.

Dass das Format als Wettstreit angelegt ist, den die vier Teilnehmerinnen pro Woche durchaus ernst nehmen, macht die Sendung zusätzlich spannend. Jeden Tag besuchen die Frauen die Wohnung einer anderen und sehen einen gewöhnlichen Tag in deren Leben. Diesen kommentieren sie in einem getrennten Raum. Ehrliche Worte – von anerkennend bis hin zu klar formulierter Kritik. Punkte werden von den Frauen auch vergeben, damit im Wochenfinale eine Siegerin gekürt werden kann. Erst in dieser, stets freitags laufenden, Folge erfahren die Mütter, wie ihre Haushaltsführung und Erziehung bei den anderen Frauen wirklich angekommen ist. Ich finde es wahnsinnig mutig von unseren Protagonistinnen, sich so einem Feedback zu stellen. Man selbst versucht ja immer sein Bestes zu geben und ist von seinen Entscheidungen überzeugt. Wie oft erhält man eine ungefilterte zweite Meinung? Somit liefert das neue Format wieder Emotionen, Spannung und Unterhaltung. Für mich die perfekte Mischung und die Siegerin wird nicht nur zur Family Queen gekürt, sondern darf sich auch noch über 1.000 Euro für die Familienkasse freuen.