Willkommen auf 
Sylvia Fahrenkrog-Petersens Blog!

Ich freue mich, dass Sie meinen Blog besuchen. Hier lesen Sie meine Ansichten
zu Entwicklungen in der Medienbranche. Als CEO der Good Times Fernsehproduk-tions-GmbH habe ich in der über 15-jährigen Firmengeschichte schon viel erlebt 
und bin bis heute eine begeisterte Fernsehmacherin.

„Armes Deutschland“ – Der mehrdeutige Titel sagt viel aus.



„Stempeln oder abrackern?“ - der RTL II-Dokuzweiteiler beleuchtet das brisante Thema „Lohnt sich Arbeit in Deutschland?“. Wir begleiten Menschen in extrem unterschiedlichen Lebensumständen. Hartz IV-Empfänger ohne geringste Motivation, sich ihren Lebensunterhalt selbst zu verdienen, werden Protagonisten gegenüber gestellt, für die die Vorstellung, dem Staat und den Mitmenschen auf der Tasche zu liegen, unerträglich ist. Alle Beteiligten vertreten ihre Meinung mit offenen Worten – und dabei prallen Welten aufeinander. Beim Betrachten des Materials konnte ich über manche Dreistigkeit nur den Kopf schütteln, in anderen Momenten hingegen war ich von der Kraft der Leute zutiefst beeindruckt.

Es war für die gesamte Redaktion eine sehr spannende Zeit, da wir alle Protagonisten über Monate hinweg intensiv begleitet haben. Alle haben uns in ihr Leben gelassen und nur so kann die im Fernsehen oft vermisste Authentizität entstehen. Die Geschichten sind vielfältig und emotional. „Armes Deutschland“ ist bei einer Zwangsräumung und der anschließenden Suche nach einer Bleibe für die Nacht dabei. Dann erzählt ein Rentner seine bewegende Lebensgeschichte, und eine junge Frau steht vor einem großen Problem: Sie benötigt ein Zertifikat über ihren Ausbildungsabschluss, um Arbeit zu finden. Ihr fehlt aber das Geld, um die Gebühr für dieses Dokument zu bezahlen. Es ist einfach Wahnsinn, dass es so etwas in Deutschland noch gibt! Aber ich denke, Sie sollten sich selbst ihre Meinung bilden. Dazu lädt die Dokumentation am 9. und am 16. Juli ab 20.15 Uhr bei RTL II ein.